Donnerstag, 27. September 2012

420. Post "JohnDeerefakt"

Die Landmaschine hat zu geschlagen! Ein schönes Beispiel, wie Retuschen auch entstehen können: Ein landwirtschaftliches Gerät schrammte diese Klinge so geschickt, dass an einer Lateralkante retuscheähnliche Ausbrüche entstanden. Sie sind sehr unregelmäßig und nicht im 90-Grad-Winkel entstanden, ähneln so aber immer noch verblüffend Retuschen, wie sie durch den Gebrauch eines Werkzeuges entstehen können. Der frische Bruch im Kontrast zu Klinge und Erdreich, weist den Vorgang als rezent, beim letzten Pflügen entstanden aus. Ein Beispiel dafür, wie genau man oft hinsehen muss, wenn Funde nicht stratifiziert und jahrelang den Beschädigungen im Pflughorizont aus gesetzt sind. Ist die Kante über lange Zeit der Witterung aus gesetzt, wird die Unterscheidung mit bloßem Auge immer schwieriger. Vor allem bei "buchtenähnlichen Ausbrüchen" ist die Unterscheidung von Beschädigung und artifiziellem Ursprung oft schwierig.  
Da als Grundform eine Klinge vorliegt, ist diese "Retusche" besonders perfide.

27.9.2012.Asch.Brennerhäule.

Kommentare:

  1. Prädikat "didaktisch wertvoll"! - Darf ich das Bild auf Archaeologik.blogspot.de übernehmen und verlinken?
    Gruß
    RS

    AntwortenLöschen