Samstag, 2. April 2011

220. Post. Klangraum. Ausstellungseröffnung in Blaubeuren.
Prof. Dr. Harald Floss, Uni Tübingen links und Georg Hiller, 1. Vorsitzender der GfU, Gesellschaft für Urgeschichte und Förderverein des Urgeschichtlichen Museums Blaubeuren.
Anstoßen auf die "Flöten"...http://www.swp.de/ulm/lokales/ulm_neu_ulm/Magische-Steinzeit-Klaenge;art4329,903973

Die Flöten in der Dauerausstellung, Schwirrholz und Tommel... Fotografieren der Originale, die sich einen Stock höher im neuen Klangraum befinden ist nicht erlaubt. Im Klangraum sind die Repliken der Flöten auch zu hören. Der abgedunkelte Raum vermittelt mit seiner Stille, von den zarten Tönen der Flöten durchbrochen einen sehr meditativen Eindruck. -Die Urzeit- das war wohl vor allem Stille - Flötentöne um so eindrücklicher. In unserer Zeit völliger Reizüberflutung eher eine Ausnahme.http://www.urmu.de/kalender/frame_sonderausstellung2.asp
Eine Replik der Flöte aus Mammutelfenbein
Bürgermeister Jörg Seibold hinten Mitte im Gespräch mit den Gästen der Eröffnungsveranstaltung.

Prof.Dr. Floss bei der Eröffungsrede in der Evangelischen Stadtkirche.

220. Post. Klangraum. Ausstellungseröffnung in Blaubeuren am 2. April 2011. videoProf.Harald Floss, Uni Tübingen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen